Sichern Sie sich und Ihrer Familie die Zukunft mit einem im Wert steigenden zweiten Wohnsitz in einem schönen, warmen und unabhängigen Land fernab der Gefahren Europas für nur 45 Cent der Quadratmeter!
 >> Die Vorverkaufsphase 2018 läuft JETZT<<

Sichern Sie sich in diesem herrlichen Landteil Ihren strategischen zweiten Wohnsitz!
Sichern Sie sich in diesem herrlichen Landteil Ihren strategischen zweiten Wohnsitz!

Bei dieser Seite geht es NICHT ums Auswandern! Es geht darum, einen gemütlichen Zufluchtsort zu haben und für jeden Ernstfall vorbereitet zu sein!


Vorteile Boliviens

  • Unabhängigkeit von den USA - Quelle
  • Keine Militärbasen der USA - Quelle
  • Funktionierende Demokratie - Quelle / Q2
  • Trennung von Kirche und Staat - Quelle
  • Konstantes Wirtschaftswachstum - Quelle
  • Geringe Staatsverschuldung - Quelle
  • Großes Wachstum der Mittelschicht - Quelle
  • Geringe Arbeitslosigkeit - Quelle
  • Sinkende Armut - Quelle
  • Geringe Steuern (13% MwSt.) - Quelle 
  • Kein Terrorismus - Quelle
  • Keine Islamisierung - Quelle
  • Kein Überwachungsstaat - Quelle
  • Keine Migratiosproblemematik - Quelle
  • Keine Kernkraftwerke - Quelle
  • Günstiges Leben - Quelle
  • Gesunde Tierhaltung Quelle
  • Große Frucht- und Gemüsevielfalt - Quelle
  • Energieunabhängigkeit - Quelle / Q2 / Q3
  • Lebensmittelunabhängigkeit - Quelle / Q2
  • Enorme SüßwasserreservenQuelle

Nachteile der EU

  • Aufstieg einer EU-Diktatur - Quelle / Q2 / Q3
  • Marionettenstaat der USA - Quelle
  • Voll von Militärbasen der USA - Quelle
  • Scheindemokratie - Quelle
  • Freiheitseinschränkungen - Quelle / Q2
  • Gefahr eines Überwachungsstaats - Quelle
  • Bargeldbeschränkungen & Verbote - Quelle
  • Aufhebung des Bankgeheimnisses - Quelle
  • Hohe Steuern (teils Wuchersteuern) - Quelle
  • EU-Steuer-Durchschnitt (38,8%) - Quelle
  • Lang anhaltende Wirtschaftskrise - Quelle
  • Hohe Staatsverschuldung - Quelle
  • Enorme Schuldenkrise - Quelle
  • Hohe Arbeitslosigkeit - Quelle
  • Schrumpfende Mittelschicht - Quelle 
  • Wachsende Armut (Teuro) - Quelle / Q2
  • Schleichende Islamisierung - Quelle
  • Zunehmende Migrationsproblematik Quelle
  • Wachsende Terrorismusgefahr - Quelle / Q2
  • Bürgerkriegsgefahr - Quelle
  • Wachsende Kriegsgefahren - Quelle / Q2
  • Verbot von Naturheilmitteln - Quelle 
  • Zirka 100 Kernkraftwerke - Quelle


Die Elite bereitet sich weltweit auf die Krise vor!

Viele Reiche kaufen sich an strategischen Orten dieser Welt Zufluchtsorte, um sich und ihre Familie im Krisenfall in Sicherheit bringen zu können. Diese Leute sind gut vernetzt in Wirtschaft und Politik und verfügen über ein Hintergrundwissen, das dem Allgemeinbürger vorenthalten wird. Sie wissen um das Pulverfass der sozialen Unruhen, der schlimmen Folgen eines finanziellen Crashs und der potentiellen Kriege. Es ist eine wachsende Tendenz unter den Reichen, vorbereitet zu sein. Es gibt zahlreiche Beispiele, die dies belegen. Zum Beispiel die Familie des Ex-Präsidenten der USA, George Bush, die sich schon im Jahr 2006 Ländereien in Paraguay gesichert hat. Im Jahr 2010 hat der amerikanische Multimillionär John Malone, Vorstandsvorsitzender von Liberty Media, bekanntgegeben, ein Anwesen in Größe von 29 Quadratkilometern als eine Art Lebensversicherung erworben zu haben, um "einen Zufluchtsort zu haben, wenn hier [in den USA] die Situation eskaliert". Ein weiteres Beispiel ist der bekannte Regisseur James Cameron, der im Jahr 2012 angekündigt hat, sich nach Neuseeland abzusetzen. Quelle.

 

Auch die Zeitung The Guardian hat im Jahr 2015 von dieser Tendez der Superreichen berichtet, sich einen Ort zu sichern und eine Flucht vorzubereiten. Überall auf der Welt richten sich Hedge-Fonds-Manager Zufluchtsorte her, indem sie Farmen in entlegenen Gebieten kaufen, so der ehemalige Hedge-Fonds-Leiter Robert Johnson während einer vollen Sitzung des Weltwirtschaftsforums, im Jahr 2015, in Davos in der Schweiz. Quelle.

In den ersten 10 Monaten des Jahres 2016 haben sich ausländische Bürger 3.600 Quadratkilometer Land in Neuseeland gekauft, vier Mal mehr als in der selben Periode 2015. Quelle.  

 

Folgende Headline wurde am 25.01.2017 in den USA veröffentlicht: Die Elite der USA kauft Neuseeland-Festungen, um dem "Zusammenbruch der Zivilisation" zu entfliehen. Weiter heißt es im Artikel: Auch der Mitbegründer von PayPal und Facebook-Investor Peter Thiel besitzt dort ein Anwesen... LinkedIn-Mitbegründer Reid Hoffman berichtete der Zeitung The New Yorker, dass Neuseeland in letzter Zeit ein angesagtes Thema unter den Führungskräften von Silikon Valley geworden ist. Hoffmann schätzt: Über die Hälfte der Silicon Valley-Insider bereiten sich vorQuelle

 

  • Dank unseres Zufluchtsorts hat nun auch der "Normalsterbliche" und Allgemeinbürger die Möglichkeit, rechtzeitig vorbereitet zu sein, OHNE die Hürde nehmen zu müssen, reich zu sein!

Auch wir bereiten uns auf die Krise vor!

Wir errichten derzeit eine "Festung" namens Zufluchtsort, um buchstäblich den totalen Crash oder einen Dritten Weltkrieg überleben zu können! Unser einzigartiges autarkes Projekt soll völlig unabhängig von der Neuen Weltordnung sein, die sich derzeit erhebt, um eine christliche Bastion der Freiheit und der Sicherheit für hunderte deutschsprachige Familien darzustellen! Unser Territorium wird bis zu 50 Quadratkilometer umfassen und so weit wie möglich autark sein, mit eigenem frischen Wasser aus Quellen und Flüssen, mit unabhängiger Energieversorgung aus Wasser, Wind und Sonne, eigenem Land- und Obstbau, eigener Forellen- und Viehzucht, eigener Infrastruktur mit Klubhäusern, Reit- und Spazierwegen, Parks, etc.


Zufluchtsort Europa-Tour 2018

Auch 2018 werden wir wieder Zufluchtsort-Veranstaltungen, mit öffentlichen Treffen, Vorstellungen und Fragerunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchführen. Dieses Jahr geht es in die Hauptstädte der deutschsprachigen Länder Europas, also nach Berlin und Wien, sowie in die Bundesstadt Bern. Sie sind herzlich eingeladen bei einer unserer Veranstaltungen mit dabei zu sein! Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Bitte folgen Sie unserer offiziellen Zufluchtsort-Webseite um über die genauen, Termine, Treffpunkte und Uhrzeiten informiert zu werden, und sich hernach anzumelden.


Die Welt verändert sich und man muss sich anpassen

Es ist kein Geheimnis, dass immer mehr Menschen aus reichen Ländern in Entwicklungsländer ziehen. QuelleWussten Sie, dass allein aus Deutschland jedes Jahr durchschnittlich 700 Tausend Menschen auswandern? QuelleIm Jahr 2012 sind beispielsweise 180 Tausend Europäer nach Lateinamerika ausgewandert. QuelleAuch die Anzahl von Nordamerikanern, die sich nach einer Veränderung sehnen und gen Süden ziehen, um in Lateinamerika zu leben, ist im Steigen begriffen. Quelle. Quelle 2. 

  • Sie müssen natürlich nicht gleich auswandern! Wichtig ist es jedoch, verantwortlich und zukunftsbewusst zu handeln und für den Fall der Fälle eine Alternative zu haben, um nicht ohne Optionen dazustehen, "wenn alles drunter und drüber geht" oder es "hart auf hart kommt"!

Wir sind eine deutsche Familie und leben schon seit 24 Jahren in diesem besonderen Land namens Bolivien


Eine Zusammenfassung unserer Geschichte:

 

1993 kamen wir in der damals frisch gebackenen bolivianischen Demokratie an, wo wir an einer privaten Universität Film & Fernsehen studierten.  Daraufhin arbeiteten wir mehrere Jahre als Dokumentarfilmer und erstellten eine Reihe von Video-Dokumentationen und Serien, unter anderem für die Deutsche Technische Zusammenarbeit (damals noch GTZ, heute GIZ), für das bolivianische Erziehungsministerium und für eine deutsche internationale Waisenkinder-Hilfsorganisation. Aufgrund unseres christlichen Hintergrunds und unserer sozialen Einstellung gründeten wir für letztere Organisation 1998 ein Waisenkinderdorf in Bolivien. Auf dem Foto sehen Sie unsere ersten Waisenkinder vor zirka 15 Jahren. Manche von ihnen haben bereits studiert und stehen heute auf eigenen Beinen. Derzeit leben 60 Waisenkinder im Kinderdorf. Bis zum heutigen Tag sind wir als Mitligeder und im nationalen Vorstand als Vizepräsident aktiv. Was uns sehr viel Freude bereitet ist die Tatsache, dass dank unserer Initiative ein zweites Waisenkinderdorf entstanden ist, das bereits 20 Kindern ein neues Zuhause bietet. Es befindet sich ganz in der Nähe unseres Zufluchtsorts.

 

Unsere soziale Verantwortung als Europäer in einem Drittweltland nehmen wir sehr ernst! Das ist auch der Grund, warum ein Prozentsatz der Erträge aus unserem Zufluchtsortprojekt den Waisenkindern Boliviens zugutekommt. Vorletztes Jahr haben wir beispielsweise ein gesamtes Waisenkinderdorf mit großen Waschmaschinen und Küchenmixern ausgestattet, um die Kinderdorfmütter zu entlasten und den Kleinen ein besseres Leben zu bieten. Letztes Jahr haben wir im selben Waisenkinderdorf bereits geholfen das Stromnetz zu verbessern, haben 15 neue Matratzen gespendet und eine Notoperation für einen verletzten Mitarbeiter finanziert, sowie die Behandlung eines der Waisenkinder der von einem Hund gebissen wurde, etcDerzeit machen hier jeweils zwei deutsche Jugendliche vom entwicklungspolitischen Freiwilligendienst "weltwärts", hervorgerufen durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), in beiden von uns ins Leben gerufenen Waisenkinderdörfern ein soziales Jahr, worüber wir sehr froh sind! Quelle.

Mehrere Jahre waren wir auch im Minensektor Boliviens aktiv, wo wir diverse Minerale abgebaut und unter anderem physisches Silber (99.9%) und Silbernitrat für die Industrie produziert haben. Momentan analysieren wir die Option eine Flussgoldmine in die Wege zu leiten, um vom Fiatgeld unabhängig sein und eigenes Warengeld (Gold) produzieren zu können. Quelle.

  • Unsere Hauptbeschäftigung ist jedoch unser Zufluchtsortprojekt, um unseren Landsleuten in Europa die Möglichkeit eines wahren Zufluchtsorts zu vermitteln, solange noch die Möglichkeit dazu besteht!

Für Ihre Zukunft setzen wir uns ein


Erst vorbeugen, dann in Ruhe zurücklehnen! 

 

Als Europäer im Ausland beobachten wir die Entwicklungen in Europa nun schon seit über zwei Jahrzehnten mit wachsender Besorgnis. Unsere Distanz lässt uns einen neutralen Blick auf die Zukunft Europas und den Rest der Welt werfen. Der alte Kontinent hat schon zwei schreckliche Weltkriege und eine Reihe Bürgerkriege hinter sich. Wer klar mitdenkt bemerkt, dass sich in Europa seit geraumer Zeit nicht Gutes zusammenbraut! Das ist der Grund, warum wir das Landprojekt Zufluchtsort ins Leben gerufen haben, um unseren deutschsprachigen Landsleuten eine Option für den Krisenfall zu bieten. 

Besser zehn Jahre zu früh als einen Tag zu spät!

 

Für den Fall der Fälle ist es extrem wichtig, einen Wohnsitz im außereuropäischen Ausland zu haben! Sie sollten früh genug für sich und Ihre Familie vorsorgen und sich ein schönes, sicheres und günstiges Grundstück im Herzen Südamerikas sichern, wo es all die Probleme Europas nicht gibt!

Bolivien ist dafür eine optimale Option. Stellen Sie sich vor, wie verzweifelt Sie sein werden, wenn Sie sich und Ihre Familie NICHT in Sicherheit bringen können, weil Sie nicht rechtzeitig vorgesorgt haben! Das darf nicht geschehen! Gehören Sie nicht zur Masse der Leichtsinnigen und/oder (manipulierten) Unwissenden, die am Ende ganz unvorbereitet dastehen!  


Ein beeindruckendes Land mitten in Südamerika


  • Bolivien ist ein Binnenland im Herzen Südamerikas und grenzt an Brasilien, Argentinien, Chile, Peru und Paraguay.  
  • Es ist drei Mal so groß wie Deutschland, hat allerdings nur ein Zehntel der Bevölkerung. 
  • Es ist reich an Bodenschätzen, Erdöl, Erdgas und allen Arten von Edel- und anderen Metallen.

  • Es verfügt über enorme Tropenwälder, Wasserreserven und Agrarflächen.
  • Bolivien ist ein Land der Vielfalt und Kontraste. Alle Klimazonen sind in diesem Land zu finden, im Westen das Hochland und die Andenkordillere und im Osten die warmen Tropen und Subtropen. Überall im Land gibt es Talregionen mit gemäßigtem Klima. 
  • Deshalb verfügt Bolivien auch über eine große Vielfalt an Gemüse- und Fruchtsorten. Heute beschäftigt die Landwirtschaft etwa 50% der erwerbstätigen Bevölkerung, was diesem Land im Krisenfall einen enorm wichtigen Vorteil beschert. Quelle.  

Für Erziehung und Ausbildung ist gesorgt:

  • Bolivien verfügt über ein breites Netzwerk aus staatlichen und privaten Schulen und 
    Universitäten. Bolivien liegt in ganz Südamerika an zweiter Stelle, was die Qualität der Schulbildung anbelangt. Quelle

Für Ihre Gesundheit ist gesorgt:

  • Auch das Gesundheitssystem ist flächendeckend ausgebaut und sehr gut. Es besteht aus staatlichen und privaten Kliniken und Krankenhäusern. Tausende Jugendliche kommen aus den Nachbarländern (besonders Brasilien), um in Bolivien Medizin zu studieren. Die Ärzte sind sehr kompetent und befinden sich auf europäischem Niveau. 

Legal von den Steuern befreit sein:

  • Zwischen Deutschland und Bolivien besteht ein Doppelbesteuerungsabkommen. Quelle. Also ein Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung. In bestimmten Fällen kommt es dadurch zu sogenannten weißen Einkünften, weil die in den Doppelbesteuerungsabkommen verwendeten Begriffe nach dem jeweiligen nationalen Verständnis ausgelegt werden und die betroffenen Rechtsordnungen nicht harmonisieren. In diesen Fällen unterbleibt die Besteuerung - regelmäßig gegen den gesetzgeberischen Willen - grundsätzlich in beiden Staaten! Quelle. Das trifft auf viele Ausländer zu, die in Bolivien leben, ihr Geld jedoch im Ausland verdienen. Sie sind somit in vielen Fällen legal von Steuerzahlungen befreit!

Tausende Europäer leben hier schon:

  • In Bolivien leben fast 90.000 Ausländer aus den verschiedensten Nationen der Welt. Etwa 10.000 davon sind Europäer, Amerikaner und Asiaten. Quelle. Und von denen sind zirka 5.000 Deutsche, Österreicher und Schweizer. Interessant ist es zu erwähnen, dass es hier abgesehen von diesen Deutschsprachigen auch noch weit über 38.000 „plattdeutsche“ Mennoniten gibt, die sich meist in ihren Landgütern aufhalten, wo sie vor allem Agrikultur betreiben. Sie haben sich hier seit 1930 aufgrund verschiedener Vorteile wie etwa der Religionsfreiheit niedergelassen. Quelle. Im Vergleich zu den umliegenden Ländern, wo man den Ausländern teilweise auf die Füße tritt, sieht man hier also eher selten einen Ausländer.

1 Millionen Touristen aus aller Welt im Jahr:

  • Jedes Jahr zieht es zirka 1 Million ausländische Touristen in dieses farbenfrohe und abenteuerliche Land, das sehr viel zu bieten hat. Quelle. Es gibt in Bolivien viele einzigartige Naturreservate und verschiedene Ruinenstätten, die man besuchen kann, zum Beispiel den von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten "Fuerte de Samaipata" in Santa Cruz (Quelle) oder die Inkaruinen von Tiahuanaco, am höchstgelegenen beschiffbaren See der Welt, dem Titikakasee, zur Grenze nach Peru gelegen,  die zu den wichtigsten archäologischen Orten in Bolivien zählen und gleichermaßen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden sind (Quelle). Oder der Nationalpark Toro Toro in Cochabamba mit seinem Dinosauerierpark, wo man die Spuren verschiedenster Dinosaurier sowie Dutzende Höhlenmalereien und einen versteinerten Schildkrötenfriedhof bewundern kann. Quelle. Die weltweit berühmte Rally Dakar führt im Jahr 2016 zum dritten Mal in Folge durch den Süden Boliviens. Quelle.
  • Erwähnenswert ist auch der Weg des Ches (La Ruta del Che).

    Hierbei handelt es sich um die Strecke, die der kubanische Guerillaführer Che Guevara, der zusammen mit Fidel Castro die Kubanische Revolution anführte, mit seiner Gruppe ELN während seiner letzten beiden Jahre (1966 und 1967) in Bolivien zurücklegte. Heute ist die Route ein beliebter touristischer Pilgerweg. Quelle

    Wichtig für uns ist die historische Tatsache, dass sich Che Guevara damals mit seiner Gruppe zweimal auf der Hochebene unseres Zufluchtsorts aufgehalten hat. Warum? Weil auch er die strategische Lage unserer Hochebene als einen wahren Zufluchtsort erkannte!

Allgemeine Daten über Bolivien


Fläche: 1.098.581 km²

Einwohner: 10.631.486 (Juli 2014)

Bevölkerungsdichte: 10 E/km²

Regierungsform: Präsidialrepublik

Landeshauptstadt: Sucre

Regierungssitz: La Paz

Landessprachen: Spanisch, Quechua, Aymara

Religionen: 68% Katholiken / 23% Protestanten Q

Währung: Boliviano (BOB); Symbol: Bs 

1 Bs = 100 Centavos

Wechselkurse:

1 EUR = 8,29 Bs (Quelle) 01.01.2018

1 CHF = 7,08 Bs (Quelle) 01.01.2018

Telefon-Vorwahl: +591

Zeitzone: UTC -4

Stromspannung: 220 Volt (La Paz auch 110 Volt)



Vergleich des BIP-Wachstums - Bolivien vs Eurozone


BIP-Wachstum Boliviens der letzten 14 Jahre

 

Bolivien befindet sich seit Jahren konstant unter den lateinamerikanischen Ländern mit dem höchsten Wirtschaftswachstum. 

 

2017  4,2% (Vorreiter in Südamerika) Quelle

2016  4,2% (Vorreiter in Südamerika) Quelle
2015  5,2% 
(Vorreiter in Südamerika) Quelle

2014  5,5% (Vorreiter in Südamerika) Quelle.

2013  6,4%

2012  5,2%

2011  5,2%

2010  4,1%

2009  3,4% (Vorreiter in Südamerika) Quelle.

2008  6,1% (als die Weltwirtschaftskrise losging)

2007  4,6%

2006  4,8%

2005  4,4%

2004  4,2%

 

In der selben Zeitspanne haben sich die 

internationalen Reserven Boliviens fast

verzehnfacht (Quelle), das Bruttoinlandsprodukt

pro Einwohner hat sich verdreifacht (Quelle) und

die Staatsverschuldung ist, gemessen am BIP (Quelle), um fast zwei Drittel auf derzeit 32,4% geschrumpft. Die extreme Armut ist um 20,5% gesunken, während sich die gemäßigte Armut um 22,9% reduziert hat. Die Mittelklasse

ist auf 2,6 Millionen gestiegen (ein Zuwachs von

16%) und die Arbeitslosigkeit von 8,1% auf nur

3,5% geschrumpft, während der Mindestlohn um

276% angestiegen ist (Quelle)!

BIP-Wachstum der EU der letzten 14 Jahre

 

Seit Jahren überflügelt Bolivien das deutsche Wirtschaftswachstum, vom Wachstum der Eurozone (EU 28) ganz zu schweigen.

 

2017  1,8%

2016  1,9%
2015  1,7%
 

2014  1,4%

2013  -0,4%

2012  -0,7%

2011  1,6%

2010  1,9%

2009  -4,5%

2008  0,4% (als die Weltwirtschaftskrise losging)

2007  3,0%

2006  3,3%

2005  2,0%

2004  2,2%

 

Die Staatsverschuldung der EU-Länder ist im Lauf dieser Zeitspanne im EU-Durchschnitt und gemessen am BIP drastisch auf momentan 91,1% gestiegen (Quelle). In den 17 Ländern des Währungsraums haben derzeit zirka 20 Millionen Männer und Frauen keinen Job. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von zirka 12%. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt in der Eurozone sogar bei 23,4%(Quelle). Die Zahl der Armen in Europa steigt immer weiter und mit ihr auch die zunehmende Fremdenfeindlichkeit"Die Zahl derjenigen, die unter der Armutsgrenze 

leben, hat 84 Millionen überschritten." Quelle.  



Das "bolivianische Wunder" erhält internationale Bewunderung und Anerkennung! Aufgrund des beispiellosen Wachstums hat sich Bolivien zu einem Land mit viel Zukunft entwickelt (Quelle). Da verwundert es einen nicht, dass der bolivianische Präsident Evo Morales Ayma mit einem Rückhalt der Bevölkerung von 75% derzeit weltweit der zweitbeliebteste Präsident ist. Quelle

 

Angela Merkel sagte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Evo Morales, am 4. November 2015, in Berlin: "Es ist zu beachten, dass es wirklich starke Erfolge im Kampf gegen die Armut gibt... Erfolge im Schuldenabbau, Erfolge in der Entwicklung der Unternehmen, ein beeindruckendes Wirtschafts-wachstum."  Gemäß wirtschaftlicher Projektionen hält Bolivien für das dritte Jahr in Folge den ersten Platz des Wachstums in der Region. Quelle.


Das Konzept des „Buen Vivir“, des guten Lebens!

Seit 2009 gibt es in Bolivien eine neue Verfassung, in der das Konzept des „Buen Vivir“, des guten Lebens, verankert ist. Trennung von Kirche und Staat ist nun Realität. Wasser, Strom, Telefon, Gas, Öl, Transport, usw. sind Menschenrechte und daher Allgemeingut. Demokratie wird durch kommunale, indigene Autonomien sowie durch Raum für Eigenverantwortung dezentralisiert. Laut Verfassung ist das Recht auf Ernährung, Trinkwasser, kostenlose Bildung, Gesundheit und angemessene Bezahlung einklagbar. Quelle. Wenn Sie weitere Informationen über die revolutionäre Verfassung Boliviens einholen und die bolivianischen "10 Gebote" kennenlernen möchten, um den Planeten, die Menschheit und das Leben zu retten, dann empfehle ich Ihnen, hier zu klicken.


Alle deutschsprachigen Länder haben eine lange und ausgezeichnete Beziehung zum Andenstaat Bolivien


Botschafterin mit Präsident Gauck
Botschafterin mit Präsident Gauck

Die Beziehung zu Deutschland

 

Die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Bolivien

können auf eine lange Tradition der Freundschaft und des Vertrauens

zurückblicken. Sie reichen zurück bis zum 19. Jahrhundert, als Bolivien das Licht der Unabhängigkeit erblickte. Seitdem haben Treffen auf höchster politischer Ebene von Regierung und Parlament, die Arbeit gemischter Kommissionen im Bereich Kultur und wirtschaftliche Zusammenarbeit, eine Stärkung des Austausches in Handel und Bildung und wichtige Städtepartnerschaften die bilateralen Beziehungen beider Länder fortwährend gestärkt. Seit 1987 ist Bolivien prioritäres Kooperationsland deutscher Entwicklungszusammenarbeit. Über die Jahre hat sich zwischen Bolivien und Deutschland ein Dialog gegenseitigen Vertrauens etabliert und es besteht ein kontinuierlicher Austausch über Meinungen zu Themen gemeinsamen Interesses. Seit 1990 ist zwischen der Republik Bolivien und der Bundesrepublik Deutschland ein bilaterales Abkommen zur Förderung und zum Schutz von Investitionen in Kraft. Und seit 1993 besteht zudem ein Abkommen zur Vermeidung von DoppelbesteuerungQuelle.


Staatsbesuch des bolivianischen Präsidenten in Wien
Staatsbesuch des bolivianischen Präsidenten in Wien

Die Beziehung zu Österreich

 

Auch die bilateralen Beziehungen zwischen Österreich und Bolivien sind ausgezeichnet und gestalten sich problemlos. Sie basieren auf gemeinsamen Grundwerten wie etwa der Charta der Vereinten Nationen, den Menschenrechten und dem Grundverständnis für Demokratie. So ergeben sich vor allem im multilateralen Bereich sowie im EU-Lateinamerika-Prozess regelmäßig gemeinsame Interessen und Initiativen. Bolivien ist multilateral sehr aktiv und ein geschätzter Gesprächspartner für Österreich. Quelle.


Schweizer Botschafter und Staatspräsident Boliviens
Schweizer Botschafter und Staatspräsident Boliviens

Die Beziehung zur Schweiz

 

Die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und Bolivien sind gut, insbesondere im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit, die seit 1969 in Bolivien tätig ist. Die Schweiz eröffnete 1935 ein Generalkonsulat und 1962 eine diplomatische Vertretung. Sie pflegt mit Bolivien seit 1911

konsularische und seit 1946 auch diplomatische Beziehungen. Bolivien ist ein Schwerpunktland der DEZA, die seit mehr als vierzig Jahren in Bolivien aktiv ist. Die Schweiz und Bolivien haben Abkommen in den Bereichen Investitionsschutz, Luftverkehr und technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit abgeschlossen. Im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Zusammenarbeit beschäftigen schweizer Firmen rund 3840 Angestellte in Bolivien. Es gibt auch Zusammenarbeit im Bildungsbereich. Zwischen 1997 und 2004 schuf ein kulturelles Austauschprogramm mit dem Schwerpunkt Musik ein dichtes Beziehungsnetz zwischen Kulturschaffenden und Institutionen beider Länder. Quelle


Deutschsprachige Einrichtungen in Bolivien


  1. Die Deutsche Botschaft in La Paz (Quelle).
  2. Deutsche Konsulate in Santa Cruz (Quelle), in Cochabamba (Quelle) und Tarija (Quelle).
  3. Die Schweizer Botschaft in La Paz (Quelle).
  4. Schweizer Konsulate in Santa Cruz (Quelle) und in Cochabamba (Quelle).
  5. Das Österreichische Honorargeneralkonsulat in La Paz (Quelle).
  6. Das Österreichische Honorarkonsulat in Santa Cruz (Quelle).
  7. Die Deutsch-Bolivianische Industrie- und Handelskammer (Quelle).
  8. Deutsche Schulen in Santa Cruz (Quelle), La Paz (Quelle), Cochabamba (Quelle) und Sucre (Q.).
  9. Das Goethe-Zentrum Santa Cruz (Quelle) und das Goethe-Institut La Paz (Quelle).
  10. Das Deutsch-Bolivianische Kulturinstitut in Cochabamba (Quelle) und in Sucre (Quelle).
  11. Die Deutsche Kulturgemeinschaft in La Paz (Quelle).
  12. Evangelisch-Lutherische Gemeinde Deutscher Sprache in La Paz (Quelle).
  13. L´ESPERANCE Kinderhilfe e.V. (Quelle).
  14. Die Humboldt-Stiftung (Quelle).
  15. Die Hanns-Seidel-Stiftung (Quelle).
  16. Die Friedrich-Ebert-Stiftung (Quelle).
  17. Die Konrad-Adenauer-Stiftung (Quelle).
  18. Die KFW Entwicklungsbank (Quelle).
  19. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Quelle).
  20. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH (Quelle).

In den Institutionen der Punkte 8 bis 10 gibt es laufend kulturelle Aktivitäten. Dort können Sie auch Sprachkurse belegen, wenn Sie noch nicht so richtig fit im Spanischen sind oder die Sprache erst noch erlernen möchten. Spanisch können Sie übrigens auch sehr gut über das Internet lernen. Quelle. Oder Sie lernen einfach später direkt im Zufluchtsort Spanisch. Wir werden für alle Anwohner Spanischunterricht anbieten, sowie auch Deutschunterricht für unser bolivianisches Personal vor Ort, so dass wir uns alle gut verständigen können und eine optimale Integration erzielen. 


Bolivianische Vertretungen in DE, AT und CH


Bolivianische Botschaft in Deutschland (Berlin) Quelle.

Bolivianische Honorarkonsulate in Deutschland (Frankfurt, Hamburg und München) Quelle

Bolivianische Botschaft in Österreich (Wien) Quelle.

Bolivianische Honorarkonsulate in Österreich (Linz und Salzburg) Quelle.

Bolivianische Botschaft in der Schweiz (Berlin) Quelle.

Bolivianische Honorakonsulate in der Schweiz (Genf und Basel) Quelle / Q2.


Immunität gegen internationale Finanzprobleme

Der Wechselkurs von Euro zu Boliviano (Bs) liegt derzeit (01.01.2018) bei 1 Euro = 8.29 - BsQuelle. In Bolivien wird hauptsächlich mit der bolivianischen Währung gezahlt. Die inoffizielle Zweitwährung ist der amerikanische Dollar, der allerdings aufgrund der bolivianischen Finanzpolitik der "Entdollarisierung", als Teil der Strategie für die Unabhängigkeit von den USA, landesweit in der Wirtschaft immer weniger genutzt wird. Quelle. Somit werden derzeit bereits zwischen 80% und 90% der Transaktionen in Bolivianos (Bs) abgewickelt, was das Land viel immuner gegen internationale Finanzprobleme der amerikanischen Leitwährung macht. QuelleEuro kann man in allen Städten in Wechselstuben, diversen Banken und auch bei unabhängigen Geldwechslern auf der Straße wechseln lassen. 


Das gute und günstige Leben genießen


Früchte- und Gemüsevielfalt 

 

Dank den verschiedenen Klimazonen verfügt Bolivien über eine erstaunliche Vielfalt an Frucht- und Gemüsesorten. Das Gute ist, dass hier alles frisch ist und zum großen Teil biologisch und organisch angebaut wird. Gespritzt wird hier sehr wenig und Chemikalien werden fast nicht verwendet. Neben vielen Süd- und tropischen Früchten gibt es verschiedenste Nusssorten und Honigproduktion.

 

Auf dem Markt kaufen Sie leckere Früchte und frisches Gemüse zu einem sehr günstigen Preis ein. Mit nur 10,- Euro füllen Sie schon 2 große Taschen mit Obst und Gemüse. 25 Orangen oder 25 Bananen kosten beispielsweise einen Euro. Im Supermarkt finden Sie alle internationalen Standardprodukte, deren Preise mit europäischen Supermarktpreisen vergleichbar sind.

 


Fleisch, Fisch und Milchprodukte:

 

Hier kann man Fleisch im Allgemeinen noch bedenkenlos in den Speiseplan integrieren. Die Rinder bewegen sich noch frei an der frischen Luft auf enormen Landflächen und werden nicht mit Tiermehl gefüttert. Fisch kommt nicht aus irgendeinem verunreinigten Ozean, sondern aus sauberen Seen und Flüssen des Landes. Diverse Lebensmittelunternehmen produzieren eine reiche Auswahl an Milchprodukten, verschiedene Joghurts und Käsesorten, Butter und diverse Aufstriche. 

 

Auch für Vegetarier und Veganer ist gesorgt:

 

Für den Vegetarier und Veganer gibt es erstaunlich viele vegetarische Restaurants und Reformhäuser, zahlreiche Sojamilch-, Sojaeis- und Sojajoghurt-Sorten, Tofu und diverse Sojafleisch- und Gluten-Sorten aus landesinterner Produktion. 



Essen gehen:

 

In den Großstädten gibt es hier alle Arten von Restaurants. Von Imbissstuben über internationale Fastfoodketten (Burger King, Subway, Yogen Früz, etc.) zu lokalen Restaurants, Grillhäusern und populären und sehr feinen Restaurants. Natürlich gibt es auch chinesische, deutsche, italienische Restaurants, Pizzerias, vegetarische Restaurants, etc.

 

Mittagessen in einem typischen bolivianischen Restaurant: 

 

Ein typisches Mittagessen in einem bolivianischen Restaurant kostet umgerechnet zwischen 2 und 3 Euros pro Person. Es beinhaltet im Allgemeinen einen Salat (mitunter von einem Salatbüfett), eine leckere Suppe und ein Hauptgericht (meist kann man zwischen zwei Suppen und zwei Hauptgerichten auswählen), ein Glas hauseigenes Getränk und einen kleinen Nachtisch. In einem feinen Restaurant kostet ein Gericht im Durchschnitt zwischen 4 und 10 Euros pro Person. 


"Für 'nen Appel und ein Ei"


 

Wasser / Strom / Gas: 

 

Ihre Wasser-, Strom- und Gaskosten sind mit zirka 50,- Euro im Monat gedeckt! 

 

Benzin / Diesel:

 

Treibstoffe sind hier vom Staat subventioniert. 

So kostet Sie sowohl der Liter Benzin als auch der Liter Diesel lediglich 0.50,- Euro! Quelle 

 

Haushilfe / Köchin:

 

Bolivien ist ein Land, in dem man sich eine Haushilfe leisten kann! So genießt man eine höhere Lebensqualität, da man sich viel Zeit spart. Der positive Nebeneffekt ist, dass man gleichzeitig einen Arbeitsplatz schafft. Für eine Haushilfe, die halbtags für Sie putzt, die Kleider wäscht und bügelt und unter Umständen zusätzlich kocht, sollten Sie etwa 150,- Euro pro Monat einplanen. 

 

Telefon / Internet / Kabelfernsehen:

 
Ihre Telefon-, Internet- und Kabelfernsehen-Kosten sind mit zirka 100,- Euro im Monat gedeckt!


Bolivien wartet auf Sie!


Bolivien ist erstaunlich! Folgendes Video gibt Ihnen einen Gesamtüberblick über dieses Land und zeigt Ihnen den größten Salzsee der Welt (den Salar), die intakten Tropenregionen, die Sanddünen und das Hochland (den sogenannten Altiplano) mit dem Quinoa-Anbau, die grandiosen Inkaruinen (beispielsweise jene des touristischen Samaipata ganz in der Nähe unseres Zufluchtsorts), die Andenkordillere mit ihren erhabenen Sechstausendern, die wunderbaren Lagunen mit ihren Flamingos an der Grenze zu Chile und Argentinien, die enormen Agrar- und Weideflächen der tropischen Regionen (im Landesteil Santa Cruz, wo sich auch unser Zufluchtsort befindet), die schwimmenden Inseln auf dem Titikakasee (dem höchsten beschiffbaren See der Welt an der Grenze zu Peru), die herrlichen Nationalparks (der Nationalpark Amboró ist ganz in der Nähe unseres Zufluchtsorts angesiedelt) und die malerischen Städte


Zeugnisse von Landsleuten in Bolivien


  • Die Webseite "Auswandern-Info.com" beschreibt Bolivien wie folgt: "Bolivien: Einwanderung in dieses kulturell und in seiner Natur sehr abwechslungsreiche Land ist für Rentner und finanziell Unabhängige empfehlenswert." Quelle.

  • Auf der Seite "Auswandern-Webforum.de" kann man folgendes Zeugnis lesen: "Mein Name ist Robert. Vor einem Jahr bin ich nach Bolivien (Cochabamba) ausgewandert und fühle mich hier sehr wohl: 300 Tage Sonne, ein ewiger Frühling, nette Menschen, gute ärztliche Versorgung und sehr niedrige Lebenshaltungskosten machen das Land sehr attraktiv, auch oder speziell für Rentner... Ich bin ein Rentner und habe keinen Familienanschluss in Bolivien. Ursprünglich wollte ich nach Asien, doch es war wegen Visaproblemen zu kompliziert. Daher suchte ich eine Alternative in Südamerika. Ich holte mir recht viel Information im Internet ein: Nur Bolivien kam für mich aus dem Preisleistungs-verhältnis für die Lebenshaltungskosten in Frage. Alsdann bin ich nach Bolivien verreist und verliebte mich sofort in Land und Leute. Cochabamba hat mir zwar weniger als die Tropen gefallen, doch ist das Wetter hier halt fantastisch: Es liegt auf 2.400 m und es ist immer warm, sonnig und trocken, was meinen alten Knochen gut tut... Ich kann mir hier ein Leben erlauben, das sich kein Rentner in Europa mit meiner Rente im Traum leisten kann, und verstehe nicht, dass sich so viele Rentner, die sich in der gleichen Situation wie ich befinden, in Deutschland oder der Schweiz abschinden, anstelle den Schritt ins Ausland zu wagen. Sicherlich ist Bolivien für Rentner eine gute Alternative , die man im Auge behalten sollte." Quelle.

  • Auf der Seite "Auswandern-Webforum.de" kann man folgendes Zeugnis lesen: "Ich lebe nunmehr über 23 Jahre in Bolivien und bin als Rechtsanwalt tätig. Das Leben hier ist im Vergleich zu Deutschland ruhig. Auch wenn es politisch momentan etwas unruhig anmutet, kann man hier ein Leben führen, von dem man in Deutschland nur träumen kann - und das für wenig Geld! Die Bolivianer, wenn man zu ihnen erst einmal Kontakt geknüpft hat, sind wunderbare Menschen, und das Sozialleben ist hier groß geschrieben. Für unsere jungen Kinder war der Zwischenaufenthalt, den wir in Deutschland vor 4 Jahren eingelegt haben, ein Grauen. Bolivien ist ein Kinderparadies! Nach Bolivien auszuwandern ist behördlicherseits kein allzu großes Problem. Es ist zwar mit einer gewissen Rennerei verbunden, aber absolut machbar. Täglich helfe ich Deutschen, Schweizern und Österreichern bei der Beschaffung der Aufenthaltsgenehmigung und natürlich auch bei anderen Angelegenheiten, die sie benötigen, um hier Fuß zu fassen. Um in Bolivien leben zu können, darf man kein Perfektionist sein. Mit gelassenem Gemüt und Flexibilität kommt man weiter. Es ist nicht Deutschland und die Uhren ticken anders. Wer die europäische Lebensart sucht, liegt hier falsch. Wenn man aber ein ruhigeres Leben auf einem recht hohen Standard und bei herrlichem Wetter sucht, dann ist man hier gut aufgehoben. Dabei muss man bereit sein, heruntergekommene Häuser, Bettler und Schmutz auf der Straße in Kauf zu nehmen." Quelle

  • Auf der Seite "Auswandern-Webforum.de" kann man folgendes Zeugnis lesen: "In Deutschland gibt es Rentner, die sich mit ihren teilweise nicht mal 800,- Euro einen abknapsen und deshalb und auch wegen dem ständigen Dauerregen mürrisch drauf sind... Das Leben ist hier wirklich mindestens 3-10x günstiger wie in Deutschland. Bolivien wird auch in Zukunft noch sehr günstig bleiben, darin bin ich mir sicher. Ich fühle mich hier auch wohl und bin sehr erleichtert, dieses politische Affentheater in Deutschland nicht mehr miterleben zu müssen. Endlich raus aus Deutschland und, noch wichtiger, raus aus Europa... Das Wort „Freiheit“ umschreibt das Gefühl wohl am zutreffendsten. Es ist einfach ein Stück nachfühlbare Freiheit, die man in so einem Drittweltland wie z.B. Bolivien gewinnt, da nimmt man auch gern einige Einschränkungen in Kauf." Quelle. 

So ist Santa Cruz, wo sich unser Projekt befindet!

Der Landesteil Santa Cruz ist herrlich! In diesem kurzen Video gewinnen Sie ein paar Eindrücke von diesem subtropischen Landesteil, der so groß ist wie ganz Deutschland, wo aber gerade einmal 2.6 Millionen Menschen leben. Das macht eine 30 mal kleinere Einwohnerdichte! Santa Cruz verfügt über enorme Agrar- und Weideflächen sowie Flüsse, Seen und natürliche Wasserspeicher. Die Mentalität ist weltoffen und sehr ausländerfreundlich. Es gibt herrliche Nationalparks! Die Stadt Santa Cruz boomt und errichtet momentan den größten Industriepark Südamerikas. Die Stadt hat alles zu bieten, was das Herz begehrt (kulinarisch und kulturell). Hier ist auch der internationale Flughafen Viru Viru, von dem es zu unserem Zufluchtsort fünf Stunden Fahrt durch herrliche Landschaf sind. Davon zweieinhalb Stunden auf asphaltierten Straßen und zweieinhalb Stunden auf einem abendteuerlichen (jedoch ungefährlichen) Landweg wo man auch niedrige Flüsse durchquert. Ein Wagen mit Allradantrieb ist deshalb notwendig. 



Zu Besuch in Bolivien

 

Deutsche, österreichische und schweizer Staatsangehörige benötigen für einen touristischen Aufenthalt kein Visum, um in Bolivien einreisen zu können. Sie können sich insgesamt 90 Tage pro Kalenderjahr visumfrei in Bolivien aufhalten, wobei mehrfache Ein- und Ausreisen gestattet sind. Die gesetzliche Regelung sieht vor, dass Touristen zunächst eine Aufenthaltserlaubnis für 30 Tage erhalten, die dann noch zweimal – für jeweils 30 Tage – bei der Migrationsbehörde kostenlos verlängert werden kann. Notwendig für die Einreise ist lediglich ein Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig ist, eine Gelbfieberimpfung und das Hin- und Rückflugticket. Quelle / Quelle 2. Bei Überziehung der 90 Tage werden bei der Ausreise pro Tag 20 Bs, also etwa 2,5 Euro, fällig. 


Einwanderung in Bolivien

 

Der Umgang Boliviens mit Einwanderern, Flüchtlingen und Migranten könnte im Vergleich mit dem europäischen Verhalten nicht drastischer sein!

 

Der Staatschef Boliviens, Evo Morales, lehnt das europäische Verhalten im Zusammenhang mit Migranten komplett ab. Während seiner Ansprache auf der siebten Italien-Lateinamerika-Karibik-Konferenz sagte er am 12. Juni 2015 in Milan (Italien), "dass Bolivien keine Gesetze genehmigen wird, um Migranten auszuweisen, oder Gefängnisse errichten wird, um diese einzusperren"! 

Morales ist gegen die Ausweisung von Illegalen und erklärte, dass Menschen das Recht haben, "in jedem Land der Welt"  leben zu können. Außerdem "erinnerte er daran, dass weder in Lateinamerika und noch weniger in Bolivien, im Gegensatz zu den europäischen Ländern, Gesetze für illegale Europäer erlassen würden, um sie auszuweisen, oder Gefängnisse erbaut würden, um sie einzusperren. Denn wir sind alle Menschen, die viel Respekt verdienen".

 

"Gestützt auf einen Bericht der internationalen Organisation für Migration der Vereinten Nationen (UNO) hob er hervor, dass in letzter Zeit die Migration von europäischen Staatsangehörigen in lateinamerikanische Länder größer ist. Er erinnerte an einen Bericht aus dem Jahr 2012 ,der bestätigt, dass 180 Tausend Europäer nach Lateinamerika ausgewandert sind im Vergleich zu den 119 Tausend Lateinamerikanern nach  Europa." Quelle.

  • Es ist nicht schwer, in Bolivien einzuwandern. Sobald Sie Teil unseres Zufluchtsorts sind, bekommen Sie Zugang zu unserem internen Mitgliederbereich mit allen Informationen dazu. Dort finden Sie auch Möglichkeiten und Anweisungen, um hier mit uns eine Menge Geld zu verdienen, Ihr Unternehmen zu gründen, Ihr Bankkonto zu eröffnen und gegebenenfalls legal von der Steuer befreit su sein, etc.

Islam in Bolivien


In Bolivien leben zirka zweitausend Menschen, die der Religion des Islam angehören. Das entspricht gerade einmal 0,02% der Gesamtbevölkerung des Landes. (Quelle) Es ist sehr selten, dass man einem Muslim in Bolivien begegnet.


Angenehme und schnelle Reise zu Ihrem Zufluchtsort

Die Reise von Deutschland, Österreich oder der Schweiz zu Ihrem zweiten Wohnsitz in Bolivien ist simpel, günstig und schnell. Die Reise dauert insgesamt einen Tag. Pro Person geht der Hin- und Rückflugspreis, zum Beispiel ab Frankfurt, schon ab 1.000,- Euro los. Es gibt auch eine ideale Flugroute über die bolivianische Fluglinie BOA, die Sie zuerst zur spanischen Hauptstadt Madrid und von dort aus direkt nach Bolivien (Santa Cruz) bringt.


Ihr Privatgrundstück in einer strategischen Gegend!


So sieht es in unserem Zufluchtsort aus! Herrliche unberührte Natur!
So sieht es in unserem Zufluchtsort aus! Herrliche unberührte Natur!

Wir haben sehr darauf geachtet, unsen Zufluchtsort in einer der idealsten Gegenden Boliviens zu errichten. Die Krisenexperten sprechen von einer optimalen Distanz von mindestens 3 Stunden zur nächsten Großstadt, in unserem Fall Santa Cruz. Die Gegend unseres Zufluchtsorts hat viel Wasser und fruchtbaren Boden. Es verfügt über ein ideales suptropisches Klima, in dem erstanlich viele Frucht- und Gemüsesorten wachsen. Im Jahresdurchschnitt beträgt die Temperatur in der Zone 19 °C. Im Jahresverlauf ist der Januar der wärmste Monat mit einer durchschnittlichen Temperatur von 21.3 °C. Die Durchschnittstemperatur ist im Juli am niedrigsten und beträgt 15.9 °C. Die durchschnittlichen Temperaturen schwanken im Jahresverlauf also um lediglich 5.4 °C zwischen dem wärmsten Monat Januar und dem kältesten Juli. Über ein Jahr verteilt summieren sich die Niederschläge zu 564 mm auf. Die nierderschlagärmsten Monate des Jahres sind zwischen Mai und Oktober. Im Mai, dem niederschlagärmsten Monat des Jahres, beträgt die Niederschlagsmenge lediglich 5 mm. Der meiste Niederschlag fällt mit durchschnittlich 116 mm im Januar. Quelle.

Die Gegend ist ein Zwischending aus Berg- und Talregion und Tropen, und birgt aufgrund der erhöhten Lage mit durchschnittlich 1.500 m ü. M. keine Überschwemmungsgefahr. Die Region ist sehr dünn besiedelt. Es gibt nur wenige Nachbarn, die hauptsächlich Landwirte und Viehzüchter sind (ein gewaltiger Pluspunkt). Alles, was man zum Leben braucht, kann angebaut werden, was für einen Krisenfall extrem wichtig ist!

 

Zufluchtsort bildet eine deutschsprachige Kommune in der wir Ihre persönlichen Nachbarn sein werden. Unser Projekt beinhaltet Fruchtbaumplantagen, die laufend vergrößert werden und von allen Bewohnern unseres Zufluchtsorts genutzt werden können. Überschüssige Produktion wird verarbeitet und auf dem Markt verkauft. Erwähnenswert ist die Tatsache, dass wir im Zufluchtsort bereits über 100 Honigbienenkästen in Produktion haben, was von der Reinheit unserer Natur zeugt! 

 

Unser Projekt ist ein Zufluchtsort und kein Luxusresort! Dennoch machen wir es uns sehr schön, angenehm und gemütlich. Aus diesem Grund beinhaltet unser Projekt ein Klubhaus mit Schwimmbad, Sauna, Jacuzzi, Grill, Satellitenfernsehen und Internet (WLAN), der von allen Bewohnern genutzt werden kann. Die allgemeine Infrastruktur des Projekts beherbergt auch einen Kinderpark mit Rutschen, Schaukeln, Sandkästen, Parkbänken, etc. Wir planen, wunderschöne Wander-, Rad-, Reit- und Joggingwege ins Projekt zu integrieren. Wir sind uns sicher, dass die Anwohner eines Luxusresorts im Krisenfall alle gerne Teil unseres Zufluchtsorts wären. Also leider zu spät! 

 

Nördlich unseres Projekts befinden sich sowohl der herrliche Nationalpark Amboró als auch die beindruckenden Inkaruinen von Samaipata, einem Ort, an dem sich viele Europäer, Nordamerikaner und Asiaten niedergelassen haben. Die ganze Gegend ist sehr schön und hügelig und wird auch die "Schweiz Boliviens" genannt. Überall gibt es herrliche Panoramaaussichten.


Zufluchtsresort - Unser Transitort im Landresort


Wir besitzen zwei nebeneinanderliegende Grundstücke in einem schönen Landresort als strategischen Transitort für Reisende zwischen Europa und Bolivien! Dieses Grundstück nennen wir unser Zufluchtsresort!

  • Es befindet sich etwa 18 Kilometer vom internationalen Flughafen "Viru Viru" in Santa Cruz entfernt.

  • Das Landresort beinhaltet Fischlagunen in Größe von sieben Hektaren, zwei Klubhäuser mit Schwimmbad, eine Minigolfanlage, einen Kinderpark und mehrere Sportflächen. Für die nahe Zukunft sind Restaurants geplant.

  • Alles Aufgezählte kann von reisenden Mitbewohnern unseres Zufluchtsorts genutzt werden!
  • Somit haben wir einen herrlichen Transitort zwischen Europa und unserem Zufluchtsort auf dem Land. Hier werden die Einwohner von Zufluchtsort bei jedem Flug von Europa nach Bolivien und bei jedem Rückflug von Bolivien nach Europa zu einem sehr günstigen Preis ein paar Tage ausspannen können, ohne auf Hotels in der Stadt Santa Cruz angewiesen zu sein.  

  • Dieser Ort wird allen Mitgliedern von Zufluchtsort gelegen kommen, da jeder mal in die Stadt Santa Cruz muss, um Einkäufe zu tätigen, Papierkram zu erledigen, etc.

  • Die Idee, diesen Transitort mit ins Gesamtprojekt einzubinden, kam uns bei dem Gedanken daran, dass die Reise vom Flughafen zu unserem Zufluchtsort auf dem Land zirka 4 Stunden beträgt.

  • Mit Teilen der Gelder der nächsten ins Team einsteigenden strategischen Projektpartner werden wir auf unseren Grundstücken in diesem schönen Resort unsere Zufluchtsortunterkunft errichten.

Hier ein paar Worte zu den legalen Aspekten


In Bolivien ist es jedem Ausländer gestattet, Privatgrundstücke zu erwerben, Privateigentum zu besitzen und dieses später an seine Nachkommen zu vererben. Die einzigen Einschränkungen bestehen darin, dass man als Ausländer weder Grundstücke in Nationalparks- noch an der Landesgrenze erwerben darf, da an der Landesgrenze eine Sicherheitszone von 50 Kilometern besteht (siehe Artikel 14, 56 und 262 der bolivianischen Verfassung). QuelleDas trifft bei unseren Grundstücken nicht zu, da sich diese weder in einem Nationalpark befinden noch an der Landesgrenze. Unser Zufluchtsort befindet sich im Landesinnern, 250 Kilometer von der nächsten Landesgrenze (Paraguay) entfernt

 

Seit der Volksabstimmung im Jahr 2009 darf man in Bolivien als Privatperson oder Unternehmen bis zu maximal 5.000 Hektar Land besitzen. Quelle. Um das Potential voll auszunutzen, haben wir uns entschlossen, das Territorium unseres Zufluchtsorts schrittweise auf diese maximale Größe auszudehnen. Letztes Jahr haben wir das ideale Territorium von knapp 50 Quadratkilometern identifiziert und befinden uns nun im progressiven Kaufprozess, da es aus einer Reihe von Großgrundstücken besteht die wir momentan schrittweise aufkaufen. Bis zirka Mitte 2018 soll die Land-Kaufphase abgeschlossen sein (hier kann es zu ein paar Monaten Verzögerung kommen da die Kaufverhandlungen sich teilweise etwas hinziehen), damit hernach die Bauphase der Instrastruktur offiziell beginnen kann. Diese Maximalgröße wird von der bolivianischen Regierung gestattet, wenn die Landflächen unter anderem für Landwirtschaft und Rinderzucht genutzt werden, um dem Agrarmarkt zu bedienen. Quelle. Gemäß der bolivianischen Verfassung müssen Ländereien eine soziale oder wirtschaftliche Funktion erfüllen, FES (Función Económica Social) genannt. Damit meint der Staat, dass die Eigentümer eine Verwendung der Ländereien oder Landnutzung vorweisen können, die Wohlergehen oder Entwicklung für die Eigentümer, die Familie oder die Gemeinschaft erzeugt. Quelle. In anderen Worten: Das Land soll genutzt werden und nicht einfach brach herumliegen. Quelle.

 

Gemäß der Verfassung ist eine soziale oder wirtschaftliche Funktion gewährleistet, wenn die Eigentümer oder Besitzer eine nachhaltige Nutzung in der Entwicklung der Landwirtschaft, der Forstwirtschaft und andere produktive Tätigkeiten entwickeln oder im Bereich der Erhaltung und des Schutzes der Artenvielfalt, in der Forschung oder im Ökotourismus aktiv sind. Quelle. All diese Aspekte sind in unser Projekt integriert.

 

Zufluchtsort ist momentan 1.375 Hektare groß, also schon fast vierzehn Quadratkilometer! Derzeit sind wir in Verhandlungen, um unsere Ländereien Dank unserer strategischen Projektpartner im Lauf der nächsten Monate auf das Maximum von 5000 Hektaren zu erweitern! Die Ländereien, die wir hinzuerwerben und schrittweise in unser ländliches Resort integrieren, werden auf den Namen unseres Unternehmens, „Zufluchtsort S.R.L.“, registriert. Diese Großgrundstücke sind vom bolivianischen Institut der Agrarreform (INRA) beglaubigt, vom Präsidenten der Nation unterzeichnet und im Grundbuch eingetragen.


Der vom INRA beglaubigte Topograf wird unser komplettes Territorium vermessen, die für Landhäuser idealen Bereiche in Hektar große Grundstücke unterteilen und die internen Pläne mit den genauen GPS-Satelliten-Koordinaten erstellen. Somit können Sie sich Ihr Grundstück innerhalb unseres Zufluchtsorts, gemäß der großen Gesamt-Projektpläne, unter den verfügbaren Landstücken selber aussuchen. Hernach wird Ihr Grundstück im notariellen Buch des Unternehmens auf Ihren Namen registriert – zusammen mit Ihren persönlichen Daten, der Größe Ihres Grundstücks und der genauen Position mit den GPS-Satelliten-Koordinaten. Nach dieser Registrierungsphase erhalten Sie per Post von unserem Unternehmen Zufluchtsort S.R.L. ein notariell beglaubigtes Dokument mit Ihrer Eigentümerschaft am erworbenen Grundstück und den dazugehörigen Originalplänen samt einer beglaubigten Kopie des Eintrags im notariellen Buch des Unternehmens. Der Verkäufer versichert, dass das Grundstück, das Sie erwerben, zuvor alleiniges Eigentum des Verkäufers war und frei von Rechten Dritter oder Hypotheken ist.

 

Unser Projekt befindet sich auf dem Land und ist als ländliches Grundstück (für Landwirtschaft und Viehzucht, etc.) eingestuft. Intern Grundstücke zu unterteilen und zu verkaufen, so wie wir das tun, ist völlig zulässig. Sobald das Projekt wächst und die notwendigen Anforderungen erfüllt, wird es die Möglichkeit einer Landnutzungsänderung geben, um es von einem ländlichen in ein urbanisiertes Gebiet zu verwandeln. Dann werden Sie die Möglichkeit haben, sich Ihr individuelles Grundstück im Grundbuch direkt auf Ihren Namen registrieren zu lassen.

Hier eine Panoramaaussicht von der Einfahrt unseres Zufluchtsorts. Rechts im Bild zwei unserer ersten sieben Mitarbeiter vor Ort.
Hier eine Panoramaaussicht von der Einfahrt unseres Zufluchtsorts. Rechts im Bild zwei unserer ersten sieben Mitarbeiter vor Ort.

Besuch des Journalisten Norbert Bartl im Zufluchtsort


Im März 2017 besuchte uns der deutsche Journalist Norbert Bartl vom monatlichen Informationsbrief "Leben im Ausland" zum zweiten Mal in Bolivien. In der Augabe Nummer 102 / Juli 2016, hatte er zum ersten Mal von unserem autarken Resort der Freiheit berichtet. QuelleDiesmal fuhren wir gemeinsam ins Territorium der strategischen Hochebene unseres Zufluchtsorts hinein. 

 

In der Ausgabe Nummer 110 / März 2017, berichtet er auf den Seiten 3-8 über unseren Zufluchtsort. Der Titel des Artikels lautet: "Billiges Land in einem grünen Höhental im ewigen Frühling."

 

Hier ein paar Auszüge seines Artikels: 

 

"Selten ist ein Thema bei so vielen Lesern auf so großes Interesse gestoßen, wie das Projekt... in den Ausläufern der Anden in Bolivien ein Dorf zu bauen, in dem Auswanderer für wenig Geld Land kaufen können. Es ist ein wunderschönes Stück Land – ein Höhental auf etwa 1.500 Metern. Von unten überhaupt nicht sichtbar, liegt oben dieses wunderschöne Hochtal mit grünen Hügeln, Bäumen und saftigen Wiesen, auf einer Höhe zwischen 1.400 und 1.600 Metern. Da ist im Sommer das Klima besser verträglich als in Santa Cruz, nicht so heiß und trockener. Eine echte Idylle also, in der an einer hoch gelegenen Stelle sogar schon jetzt das Handy funktioniert. Schon Che Guevara und seine Guerillas nutzten das Höhental als Zuflucht. Ein alter Bauer, der sein Leben lang dort wohnt, hat... eine interessante Geschichte erzählt. In den 60er Jahren, sagte er, habe er zweimal Che Guevara und seine Guerillas getroffen und durch das Hochtal geführt. Die hätten den von unten nicht sichtbaren Ort damals schon als Zufluchtsort genutzt."

 

"Bisher hat... Zufluchtsort SRL... 360 Hektar Land durch Privatverträge gekauft [jetzt bereits 1.375 Hektar]. Diese Verträge habe ich gesehen... die von Anwälten ausgefertigten Privatverträge sind rechtlich bindend. Wer also jetzt schon einen oder mehr Hektar gekauft hat, muss sich keine Sorgen machen: dieses Land gibt es bereits. In naher Zukunft... kommen zwei große und wichtige Tranchen von 480 und 660 Hektar dazu... dass in wenigen Wochen eine zusammenhängende Fläche von 1.520 Hektar für das Projekt zur Verfügung steht."

 

Zufluchtsort "... bietet aktuell den Hektar für 2.500,- Euro  [jetzt bereits 4.500,- Euro] an, und ein Häuschen soll ab etwa 30.000,- Euro kosten. Ich halte das für einen ausgesprochenen fairen Preis, wie ein aktueller Vergleich zeigt: Bei einem ähnlichen Projekt... soll weitaus weniger als ein Hektar Land 17.000,- Euro kosten... schrieb mir ein Leser."

"Ich bin zuversichtlich, schon wegen des hohen Interesses der „Leben im Ausland“-Leser, das meine Erwartung weit übertroffen hat." Herr Bartl schreibt, er habe beim Vorstand "und seinen Mitarbeitern... große Euphorie und Tatendrang erlebt, mit ehrgeizigen Plänen. Viehzucht und Landwirtschaft können das Dorf versorgen und obendrein interessante Einnahmen generieren. Das Leben in Bolivien ist preiswert, das Land entwickelt sich in Richtung Ökotourismus. Falls es gelingt, die Che Guevara-Karte richtig zu spielen, könnte das den Ort auf die touristische Landkarte bringen, für Besucher aus aller Welt und weitere Einnahmen sorgen und das Land aufwerten. Wem die Idee prinzipiell gefällt, muss sich, wenn er wenig Geld ausgeben will, jetzt entscheiden." 

 
In der Ausgabe Nummer 118 / November 2017 berichtete er auf den Seiten 8-12 wieder über unseren Zufluchtsort. Der Titel des Artikels lautet: "Das Auswanderer-Dorf in Bolivien zählt bereits 60 Familien! Noch haben Sie die Chance, Land für wenig Geld zu kaufen."

Und in der Ausgabe Nummer 123 / April 2018 berichtet er auf den Seiten 20-24 erneut über unseren Zufluchtsort. Der Titel des aktuellen Artikels lautet: "Banker warnt vor Bolivien-Investment: Wie hoch ist Ihr Risiko, wenn Sie sich einen Hektar Land für 4.000 Euro sichern?" Dies ist ein sehr spannender Artikel, der die Vorurteile und Zweifel eines deutschen Bankers beantwortet, der unser Projekt aus der Distanz bei seinen Kontakten leider in ein ungutes Licht gerückt hat, ohne es selber kennengelernt und geprüft zu haben, was nach unserer Meinung weder ein korrektes noch ein professionelles Vorgehen ist. 

 

Wenn Sie die gesamten Artikel lesen möchten, empfehle ich, den Infobrief von Herrn Bartl zu erwerben. Quelle.


Fotogalerie unseres Zufluchtsorts


Wählen Sie sich Ihr Grundstück im Projekt selber aus!


Hierbei handelt es sich um den Vorverkaufspreis der Grundstücke des Projekts, der noch bis Ende August 2018 gültig sein wird, da wir uns derzeit in einer Art Pionierphase befinden. Am 01. September 2018 werden wir den Vorverkaufspreis eines Hektars um 500,- Euro auf 5.000,- Euro anheben! Wir empfehlen Ihnen, die Gelegenheit jetzt zu nutzen, um von diesem Preisanstieg zu profitieren!

 

Hernach ist mit einem zirka dreimonatigen Preisanstieg von jeweils 500,- Euro zu rechnen, während es zum einen immer weniger Grundstücke geben wird, und zum anderen das Projekt immer weiter ausgebaut sein wird, bis alle verfügbaren Grundstücke verkauft sind. Auf diese Weise wird das Projekt mit allen Grundstücken progressiv an Wert steigen. Wir gehen davon aus, dass ein Hektar im Zufluchtsort im Jahr 2021 bereits 10.000,- Euro Wert sein wird!

Grundstücksgröße:

  • 1 Hektar 

Quadratmeterpreis:

  • 0,45 Euro 

Vorverkaufspreis:

  • 4.500,- Euro 

1 Hektar sind 10.000 Quadratmeter. Wir empfehlen Ihnen, sich gleich 5 oder 10 Hektar für lediglich 22.500,- bzw. 45.000,- Euro zu sichern. Für diese Summe erhalten Sie in Deutschland im Durchschitt gerade einmal lächerliche 184 bzw. 369 Quadratmeter Land! Hier werden Sie jedoch mit satten 50.000 bzw. 100.000 Quadratmetern buchstäblich zum Großgrundbesitzer! Hinzu erhalten Sie die Möglichkeit, später intern Hektare zu einem weitaus höheren Preis zu verkaufen, sobald sich das Projekt weiter entwickelt. Ihr Grundstück stellt somit eine sehr gute Investition dar.

 

Abgesehen davon bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sich an unseren verschiedenen Land- und forstwirtschaftlichen Aktivitäten zu beteiligen. Dies ist ab ihrem zweiten Hektar aufwärts möglich, da sich Ihr erstes Hektar im Siedlungsbereich befindet. Darum empfehlen wir Ihnen, sich gleich mehrere Hektar im Zufluchtsort zu sichern. Das erlaubt es Ihnen sich ein paar Ihrer Hektar in den Bereichen der Agrarflächen, Frucht- und Nussbaumplantagen,  Rinderzucht und/oder Edelholzplantagen auszusuchen um sich daran beteiligen- und mitzuverdienen zu können! Zu erwähnen ist, dass Ihnen Ihre Beteiligung an den Agrarflächen und der Rinderzucht kurzfristige Erträge bringt. Die Beteiligung an den Frucht- und Nussbaumplantagen bringt Ihnen mittelfristige Erträge und die Beteiligung in der Edelholzplantage stellt eine ideale langfristige Investition dar und dadurch auch eine optimale Rentenvorsorge, da man diese (je nach Edelholzbaumart) nach zwischen 8 und 20 Jahren abholzen und verkaufen und somit saftige Renditen 50.000,- Euro und 100.000,- Euro pro Hektar erwirtschaften kann. Als Teil von Zufluchtsort erhalten Sie Zugang zum internen Mitliederbereich, wo Sie die Detailinformationen über diese verschiedenen Möglichkeiten nachlesen und gute Entscheidungen treffen können. 

  • Dass unsere Gundstücke selbst für hiesige Verhältnisse günstig sind liegt daran, dass unser Zufluchtsortprojekt zum einen strategisch entfernt von der nächsten Stadt gelegen ist und zum anderen sich noch in der Aufbauphase befindet. 

  • Der Grund warum wir Grundstücke ab einem Hektar verkaufen ist unser Wissen um die Fausregel die besagt, daß ein Hektar für eine Famile (also die Durchschnittsfamilie 2 Erwachsenen und 2 Kinder) zur reinen Selbstversorgung ausreicht.

Ihr Gundstück, das Sie sich in unserem auf einem Hochtal (Plateau) gelegenen Zufluchtsort sichern, ist teils subtropisch bewaldet, teils hügelig. Es handelt sich um eine gut nutzbare Fläche, ideal für Frucht- und Nussbäume, Landbau und Viehzucht, etc. Später erhalten Sie von uns den Gesamtplan des Zufluchtsortsprojekts zugesendet, auf dem Sie sich dann Ihre Landfläche unter den verfügbaren Grundstücken gemäß der Reihenfolge des Erwerbs selber aussuchen können!

 

Sichern Sie sich gleichzeitig auch Ihre Top-Position in der Reihenfolge der Vorverkäufe! Wir gehen davon aus, dass ein Hektar im Zufluchtsort in wenigen Jahren bereits 10.000,- Euro wert sein wird, sobald unser Projekt vorangeschritten ist und fast keine Hektare mehr zu haben sind! Hierbei handelt es sich also nicht nur um eine Krisensicherung für Sie und Ihre Familie, sondern gleichzeitig auch um eine rentable und zukunftsorientierte Geldanlage, weil Sie Ihre Hektare später durchaus auch verkaufen können. 


Ein drastischer Vergleich zwischen den Grundstücks- und Baupreisen in Deutschland und in Bolivien


"Freiheit" in Bolivien


Sie besitzen schon mit dem kleinsten Grundstück, das Sie sich bei uns sichern können (1 Hektar), 14 Mal so viel Fläche und zahlen sage und schreibe knapp 270 Mal weniger im Vergleich zu den durchschnittlichen Grundstückspreisen in Deutschland! Es klingt verrückt, aber in Deutschland sind die Kosten für den Eintrag ins Grundbuch höher als sich hier bei uns einen ganzen Hektar Land abzusichern! Quelle.

 

Hier kostet Sie Ihr Landhaus pro Quadratmeter im Durchschnitt gerade einmal 400,- Euro, je nach Ausstattung und Design. Also zirka 5 Mal weniger als in Deutschland! Ihr 150 Quadratmeter großes Landhaus erhalten Sie somit für nur 60.000,- Euro! Das kleinste Landhaus (Ferienwohnung oder Bungalow), das wir anbieten, ist 40 Quadratmeter groß und kostet Sie gerade einmal 16.000,- Euro.

"Versklavung" in Deutschland


In Deutschland
weist das typische Grundstück im Durchschnitt eine Fläche von gerade einmal 700 Quadratmetern auf
(
Quelle) und kostet derzeit pro Quadratmeter durchschnittlich 122,- Euro. Quelle. Dafür müssen Sie also geschlagene 85.400,- Euro auf den Tisch legen, ganz zu Schweigen von den Hauskosten, die im Durchschnitt noch zusätzliche 275.000,- Euro verschlingen, denn das durchschnittliche Neubauhaus hat in Deutschland eine Wohnfläche von 150 Quadratmetern und kostet somit 1.833,- Euro pro Quadratmeter. Quelle.

 

Kein Wunder, dass sich in Deutschland so viele Menschen hoch verschulden, da eine Baufinanzierung meist über Jahrzehnte geht! Und dann ist man finanziell versklavt.



Einzigartige und einmalige Zufluchtsort-Resortgebühr


Wie in jedem Resort weltweit fällt auch bei uns eine Gebühr an, um alle laufenden Kosten des Projekts zu decken. Normalerweise wird eine Resortgebühr monatlich oder jährlich beglichen. Wir haben jedoch für unser Zufluchtsortrojekt eine weltweit einzigartige einmalige Gebühr entwickelt, die es allen Beteiligten erlaubt, alle Annehmlichkeiten, also die Allgemeinflächen und Anlagen, unseres Projekts für immer zu nutzen und zu genießen!

 

Die Gebühr deckt unter anderem ab:

  • Sicherheitspersonal für die Grundstücke und Landhäuser (auch bei Abwesenheit der Eigentümer).
  • Pflege und Erweiterung der Frucht- und Nussbaumplantagen.
  • Reinigung und Instandhaltung des Klubhauses mit Schwimmbad, Sauna,  Jacuzzi, Grill, etc.
  • Satellitenfernsehen und Internet (WLAN) im Klubhaus.
  • Treibstoff für Generatoren und Gas für die geheizten Wasserflächen im Klubhaus.
  • Gestrüpp- und Unkrautentfernung in der Zone des Klubhauses.
  • Instandhaltung der Zugangswege im Projekt.
  • Ausbau und Instandhaltung der Rad-, Wander-, Reit- und Joggingwege innerhalb des Projekts.

Wir haben ursprünglich eine monatliche Resortgebühr von 80,- Euro errechnet, um alle Unkosten zu decken, was im Jahr 960,- Euro ausmachen würde. Aber dadurch wären alle Bewohner von Zufluchtsort finanziell gebunden, was gegen unser Prinzip der Freiheit ist. Deshalb haben wir die einmalige Resortgebühr entwickelt die, wie wir glauben, einzigartig ist in der Welt! Es wird lediglich eine EINMALIGE Resort-Gebühr von 960,- Euro fällig!

Wie ist das möglich?

Wir nutzen Ihre einmalige Resortgebühr um unsere landwirtschaftlichen Aktivitäten (Imkerei, Landbau, Fruchtbaumplantagen, etc.) und unsere Rinderzucht zu erweitern und auszubauen. Im Bereich der Rinderzucht erwerben wir beispielsweise junge Rinder, die im Lauf der Monate auf unseren projektinternen Weideflächen zu fetten Rindern werden! Die Rinder werden dann 

verkauft, wodurch wir gute Renditen generieren, die es uns erlauben unsere Rinderzucht weiter auszubauen und die laufenden Kosten des Projekts für alle Beteiligten zu decken! Wir haben im Zufluchtsort bereits seit über einem Jahr ein wachsendes Team mit jahrerlanger Erfahrung im Bereich Viehzucht, Imkerei und Landwirtschaft! Zu Ihrer Information: Derzeit haben wir schon über 100 Bienenvölker am Honig produzieren und es leben im Zufluchtsort bereits 

300 Rinder glücklich an der frischen Luft, im Freien, auf speziell dafür eingerichteten Weideflächen, und decken bereits die laufenden Unkosten unseres Zufluchtsorts! Sie ernähren sich gesund und natürlich und werden weder mit Hormonen noch mit Antibiotika "vollgepumpt". Hier kann man Rindfleisch noch mit gutem Gewissen produzieren (und verzehren). Das trifft auch auf die Hühner und Forellen zu, die wir bald im Zufluchtsort züchten werden.

 

Übrigens haben Sie auch die Möglichkeit, sich an unserer Rinderzucht zu beteiligen und mitzuverdienen.

Wir haben Investmentmöglichkeiten erarbeitet, die es Ihnen erlauben, hier von Ihrer Beteiligung in der Rinderzucht leben zu können und 500,- Euro oder 1.000,- Euro im Monat mitzuverdienen! Sobald Sie Teil unseres Zufluchtsorts sind, erhalten Sie Zugang zum internen Mitgliederbereich, wo Sie auch die Detailinformationen hierzu einsehen können.


Optional zu Ihrem Grundstück empfehlen wir Ihnen, sich ein gemütliches Landhaus darauf errichten zu lassen!


Es wäre natürlich nicht so ideal, wenn Sie im Krisenfall herkommen und zwar über ein schönes Grundstück verfügen würden, aber erst einmal in der Stadt eine Mietwohnung nehmen müssten oder auf Ihrem Grundstück  in einem Zelt übernachten müssten, weil Sie noch kein Haus auf Ihrem Grundstück stehen haben. Deshalb bieten wir Ihnen zusätzlich die Option an, sich ein gemütliches und günstiges Landhaus oder eine tolle Ferienwohnung (Bungalow) auf Ihrem Grundstück errichten zu lassen.

 

Wichtig ist in diesem Moment, dass Sie sich erst einmal Ihr Grundstück und Ihre Position in der Reihenfolge der Vorverkäufe sichern! Sie können sich Ihr Landhaus oder Ihre Ferienwohnung bauen lassen, sobald wir die Bauphase offiziell starten, was zirka Mitte 2018 soweit sein wird. Hier kann es ein paar Monate länger dauern als erwartet, da die Kaufverhandlungen der Großgrundstücke teilweise noch nicht abgeschlossen sind. Wir tun unser Bestes um diesen wichtigen Prozess der Landkaufphase zu beschleunigen!

 

Da die Dimension des Territoriums der strategischen Hochebene unseres Zufluchtsorts so gewaltig ist, planen wir mehrere kleine Siedlungen zu gründen, die untereinander vernetzt sind, und jeweils einen anderen Baustil haben, um auf diese Weise auch den ökotouristischen Aspekt zu fördern. Derzeit sind folgende Baustile geplant oder in Analyse: Kolonial, Superadobe, Dome, Holz, Container und Tropisch. Das Klubhaus der jeweiligen Siedlung wird dem jeweiligen Baustil angepasst werden. Und jede Ansiedlung soll seine eigene Besonderheit und Attraktion haben. So wird unser krisensicherer Resort auch gleichzeitig herrlich zum leben und eine geplante Augenweide. In naher Zukunft kommen verschiedene Ansichten dieser Baustile hier auf die Webseite, sowie die geplanten Besonderheiten und Attraktionen.

 

Wählen Sie sich hernach einfach eins der Landhausmodelle aus, die wir bereits erstellt haben oder noch am erstellen sind. Möchten Sie ein, zwei oder drei Zimmer haben? Eine eigene Sauna? Einen oder mehrere Autoparkplätze? Sie entscheiden! Zu Ihrer Information. Die durchschnittliche Wohnungsgröße in Deutschland liegt bei 90 qm. Quelle. Unser Architekt ist dabei vier unterschiedliche Pläne von folgenden Größen zu entwerfen, damit für jeden Geschmack und jedes Budget was dabei ist: 40 qm, 60 qm, 80 qm, 100 qm, 130 qm, 150 qm und 200 qm. Auch auf engstem Raum kann ausreichend Platz sein, wenn man richtig einrichtet. Mit etwas Fantasie und cleveren Lösungen lässt sich auch jede kleine Wohnung funktional und gemütlich einrichten. In naher Zukunft kommen weitere Pläne hier auf die Webseite.

Die Dächer unserer Landhäuser sind entweder aus Jatata, oder Ziegeln. Bei Jatata handelt es sich um eine tropische Palme, die eine lange Geschichte als traditionelle Bedachung und als Schmuckdach aufweist. Wir arbeiten direkt mit der Pionierfamilie für Jatatadächer in Bolivien zusammen. Das Jatatadach ist komplett wasserundurchlässig und ideal für das Klima der Zone unseres Zufluchtsorts.

 

Bauzeit Ihres Landhauses: 2-4 Monate. 


Ihr Landhaus in unserem Ferienwohnungsprogramm


Sobald Ihr Landhaus steht, können Sie es, was natürlich optional ist, in unser Ferienwohungsprogramm integrieren lassen, das wir in der Zukunft aufbauen werden. Sollten Sie hier einmal ganzzeitig leben, kommt diese Option natürlich nicht in Frage. Sollten Sie allerdings größere Teile des Jahres nicht vor Ort sein, könnten Sie Ihr Landhaus in unser Ferienwohnungsprogramm einschreiben, das wir starten werden, sobald das Klubhaus fertig ist und die ersten Landhäuser stehen. Auf diese Weise verdienen Sie sich mit Ihrer Investition in Zufluchtsort am Schluss noch eine Rente! Natürlich ist es Ihnen auch möglich, sich zwei oder mehr Landhäuser auf Ihr Gundstück errichten zu lassen. Bei jedem weiteren Landhaus kommt lediglich eine weitere Resortgebühr hinzu, um alle laufenden Kosten des Projekts decken zu können. 


Die Sehenswürdigkeiten der Umgebung


Unser Zufluchtsort befindet sich an einem strategischen Ort, von dem aus man verschiedene touristische Attraktionen und Sehenswürdigkeiten, die sich in der Nähe befinden, in Tagesausflügen besuchen kann.

 

Für unser Ferienwohnungsprogramm ist das ideal. Denn  Touristen, die unser Angebot nutzen, können jeweils ein paar Tage in der Ferienwohnung ausspannen und die touristischen Attraktionen der Umgebung kennenlernen.

 

Zum einen gibt es den herrlichen Nationalpark Amboró mit einer sehr vielfältigen Flora und Fauna, weil hier drei große Ökoregionen (Amazonien, die Anden und der Chaco) aufeinandertreffen. Es gibt etwa 2659 Pflanzen-, 804 Vogel- und 127 Säugetierarten, einschließlich des Pumas, des Ozelots und des Brillenbären, 43 Arten von Fledermäusen und 109 Fischarten. Quelle.

 

Zum anderen kann man die "Ruta del Che" nehmen, also den Reiseweg des legendären kubanischen Guerillaführers Che Guevara während seiner letzten beiden Jahre 1966 und 1967 in Bolivien. Heute ist die Route ein beliebter touristischer Wanderweg. Endpunkt der Schrecke ist das Dorf La Higuera, wo Che am 9. Oktober 1967 erschossen wurde. Quelle.

 

Dann sind da noch die spektakulären Inkaruinen von Samaipata. "El Fuerte de Samaipata" gilt mit seinem behauenen Felsen als einzigartiges Zeugnis der Traditionen und Kulte in der Zeit vor der spanischen Eroberung Südamerikas. Quelle.

 

Natürlich beinhaltet die Tour auch eine Besichtigung der Stadt Santa Cruz mit seinen wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie etwa dem schönen Hauptplatz und dem Zoo. Quelle.

 

Die unvergessliche Krönung stellt der Ausflug zu den "Lomas de Arena" dar, den Sanddünen von Santa Cruz. Dabei handelt es sich um ein 133 km² großes Wanderdünen- und Seengebiet. Quelle.


Zeitlimitierter Preisnachlass für Entschlossene


Sie erhalten einen Preisnachlass von 5%, wenn Sie Ihr Grundstück innerhalb der ersten vierzehn Tage erwerben, nachdem Sie von unserem einzigartigen Zufluchtsort erfahren haben! Dieser zeitlimitierte Rabatt verfällt also hernach. Verpassen Sie diese Gelegenheit nicht! 


Limitierte Grundstücksfläche in unserem Zufluchtsort


Die Grundstücksfläche in unserem deutschsprachigen Zufluchtsortprojekt ist selbstverständlich geographisch limitiert, obwohl sie sehr groß ist (derzeit 1.375 Hektar, also knapp vierzehn Quadratkilometer). Sobald die verfügbaren Grundstücksflächen vergeben sind, schließt sich die Tür für diese Gelegenheit, bis wir mit einem neuen strategischen Projektpartner expandieren. Unser Ziel ist es, im Jahre 2018 die maximal erlaubte Größe von 5.000 Hektaren zu erreichen. Da 2.000 Hektar des Gesamtterritoriums für Landwirtschaft, Weideflächen, Parks, Infrastruktur und Wege, etc., verwendet werden, bleiben nur zirka 3.000 Hektar für Anwohner übrig. Das wird die Familien, die hier ihren Zufluchtsort finden werden, auf wenige hundert limitieren, da sich zirka zwei Drittel unserer Kunden mehr als nur ein Hektar sichern! Wir empfehlen Ihnen, jetzt zu handeln, solange sich die Preise noch auf diesem niedrigen Niveau befinden und bevor die verfügbaren Grundstücke vergeben sind! Dieses Projekt stellt eine wahre Lebensversicherung dar!


Wenn man bedenkt, dass in Deutschland, Österreich und der Schweiz zusammen insgesamt etwa 15.4 Millionen Familien leben (
Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3), stellt man fest, dass sich lediglich eine unter 10.000 Familien im Zufluchtsort abzusichern vermag! Gehören Sie zu den 0.01% der weitsichtigen Familien!


Kaufabwicklung


1) Sie entscheiden sich für die Anzahl der Hektar, die Sie haben wollen.

2) Sie kontaktieren uns über das Formular und wir senden Ihnen das Vorverkaufsabkommen zu.

3) Sie drucken das Vorverkaufsabkommen aus und senden ihn uns ausgefüllt und unterzeichnet zu. 

4) Sie tätigen die Überweisung auf unser Firmenkonto in Deutschland oder in Bolivien. 

5) Wir senden Ihnen die Geldeingangsbestätigung zu.

6) Sie erhalten Zugang zu unserem internen Mitgliederbereich.

7) Später suchen Sie sich Ihr Grundstück anhand der internen Projektpläne aus.

8) Hernach erhalten Sie von uns per Post die internen Eigentumsdokumente und Pläne Ihres Grundstücks.


7 Möglichkeiten, um mit uns Geld zu verdienen


1) Ihr Grundstück wird durch die natürliche Wertsteigerung begünstigt. In diesem Sinne ist es auch gleichzeitig ein Anlageobjekt, das Sie natürlich später wieder mit Gewinn verkaufen können. Wir gehen von einer überdurchschnittlich hohen jährlichen Wertsteigerung der Grundstücke unseres Projekts aus, so dass Ihr Hektar in unserem Projekt in wenigen Jahren vorraussichtlich schon bis zu 10.000,- Euro wert sein wird. Das Gute an Investitionen in Ländereien ist, dass diese eigentlich nie an Wert verlieren (ganz im Gegenteil!) und somit eine sichere Anlage darstellen. 

 

2) Sobald Ihr Landhaus steht, können Sie es, was natürlich optional ist, in unser Ferienwohungsprogramm integrieren lassen, das wir in der Zukunft aufbauen werden. Sollten Sie hier einmal ganzzeitig leben, kommt diese Option natürlich nicht in Frage. Sollten Sie allerdings größere Teile des Jahres nicht vor Ort sein, könnten Sie Ihr Landhaus in unser Ferienwohnungsprogramm einschreiben, das wir starten werden, sobald das Klubhaus fertig ist und die ersten Landhäuser stehen. Auf diese Weise verdienen Sie sich mit Ihrer Investition in Zufluchtsort am Schluss noch ein zusätzliches Einkommen! Natürlich ist es Ihnen auch möglich, sich zwei oder mehr Landhäuser auf Ihr Gundstück errichten zu lassen. 

3) Als Teil unseres Zufluchtsortprojekts dürfen Sie als Vermittlungspartner tätig sein und sich an Vermittlungsprovisionen von bis zu 10% erfreuen! Dafür haben wir ein internes Partnerprogramm exklusiv für Mitglieder eingerichtet. Ihre Provisionen können Sie sich entweder per Banküberweisung auszahlen lassen oder Sie können mit ihnen die Dimension Ihres Grundstücks im Projekt erweitern.

4) Sie beteiligen sich an unserer Rinderzucht. Als Grundstückseigentümer haben Sie die Möglichkeit, hier auch direkt mitzuverdienen. Wir haben ein Geschäftsmodell entwickelt, welches es Ihnen erlaubt, von unserer Rinderzucht zu profitieren, ohne strategischer Projektpartner sein zu müssen! Die Renditen, die wir anbieten, sind erstaunlich hoch, doch dank des Geschäftsmodells realistisch. Wir haben vier Investmentmöglichkeiten erarbeitet, die es Ihnen erlauben, Ihr Geld für Sie arbeiten zu lassen und hier von Ihrer Beteiligung in der Rinderzucht leben zu können und zwischen 500,- und 2.000,- Euro im Monat an der Rinderzucht mitzuverdienen! Alle Details hierzu finden Sie im internen Mitgliederbereich. 

 

5) Sie beteiligen sich an unseren Edelholzplantagen!  Das ist ab dem zweiten Hektar möglich, den Sie sich im Zufluchtsort sichern. Ihre Edelholzplantage stellt eine ideale langfristige Investition dar und dadurch auch eine optimale Rentenvorsorge, da man diese (je nach Edelholzbaumart) nach zwischen 8 und 20 Jahren abholzen und verkaufen und somit saftige Renditen von 50.000,- Euro bis 100.000,- Euro pro Hektar erwirtschaften kann!

 

6) Sie beteiligen sich an unseren verschiedenen Land- und forstwirtschaftlichen Aktivitäten. Auch dies ist ab dem zweiten Hektar möglich, den Sie sich im Zufluchtsort sichern. Suchen Sie sich einfach ein paar Ihrer Hektar in den Bereichen der Agrarflächen, Frucht- und Nussbaumplantagen oder der Rinderzucht aus, um daran mitzuverdienen zu können! Zu erwähnen ist, dass Ihnen Ihre Beteiligung an den Agrarflächen und der Rinderzucht kurzfristige Erträge bringt. Ihre Beteiligung an den Frucht- und Nussbaumplantagen bringt Ihnen mittelfristige Erträge. Hierbei geht es um eine Art Pacht, bei dem wir als Zufluchtsort-Untenehmen die Arbeit übernehmen und Sie prozentual an den Netto-Einnahmen beim Verkauf der Produktion beteiligen. 

 

7) Haben Sie das gewaltige Potential unserer Gelegenheit erkannt? Dann werden Sie unser strategischer Projektpartner! Ihre strategische Partnerschaft erlaubt es uns, zu expandieren und noch mehr Landsleuten die Möglichkeit eines Zufluchtsorts zu bieten. Als strategischer Projektpartner erhalten sie eine direkte Unternehmensbeteiligung und verdienen an jedem Grundstücks- oder Landhaus-Verkauf mit, so wie auch am Gesamteinkommen der Rinderzucht und dem Ferienwohnungsprogramm! Strategischer Projektpartner werden Sie ab einer Beteiligung von 227.000,- Euro. Als Partnerbonus erhalten Sie obendrein noch 23 Hektar Land in unserem Zufluchtsort-Projekt als Ihr Privatanwesen gutgeschrieben (im derzeitigen Wert von 103.500,- Euro)! Wir rechnen mit jährlichen wachsenden Renditen. Wir gehen davon aus, dass diese 20% bis 30% erreichen, sobald alles aufgebaut ist. Gemäß unserer Geschäftsprojektion ist es nicht unrealistisch, dass sich Ihre Investition in wenigen Jahren verdoppelt. Das Potential unserer Gelegenheit ist gigantisch und die Notwendigkeit unseres "Produkts" wächst von Tag zu Tag! Als strategischer Projektpartner haben Sie übrigens später auch die einmalige Möglichkeit, Teil unserer Flussgoldmine zu werden, die wir in Angriff nehmen, sobald das Zufluchtsortprojekt weiter vorangeschritten ist. Bitte kontaktieren Sie uns nun über das Formular und wir senden Ihnen die weiterführenden Informationen zu! Es würde uns freuen, Sie im Team zu haben!


Bitte kontaktieren Sie uns nun!


  • Schreiben Sie uns nun, wie viele Hektar Land Sie sich im Zufluchtsort sichern möchten! 

  • Schreiben Sie uns nun, wenn Sie unser strategischer Projektpartner werden möchten!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Oder senden Sie uns direkt eine E-Mail an: info@zufluchtsort.com

 

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

 

Mit freundlichen Grüßen, 

 

Ihr Team vom Zufluchtsort
Aus dem Herzen Südamerikas


Impressum


Zufluchtsort S.R.L. 
Geschäftsführer: Enrique Rosenthal
Firmensitzadresse:

Calle Sucre # 669

Entre Lanza y Antezana
Edificio Ignacio 1º Piso, Oficina 5

Casilla: 5359
Cochabamba, Bolivien
Tel. 00591-71723222
info@zufluchtsort.com

Für Ihre Zukunft setzen wir uns ein! Unsere Devise lautet: Besser zehn Jahre zu früh als einen
Tag zu spät!
Deshalb empfehlen wir Ihnen: Erst vorbeugen und dann in Ruhe zurücklehnen!

Zufluchtsort S.R.L. / Impressum: Calle Sucre # 669 / Edificio Ignacio, 1º Piso, Oficina 5 /
Casilla: 5359 / Cochabamba / Bolivien / Tel.: 00591-71723222 / 
E-Mail: info@zufluchtsort.com